Die Module

Reisemodule
Modul nach unten in die Zeitleiste ziehen.
  • 3388
    Stadtführung & Mitad del Mundo am Äquator

    Stadtführung & Mitad del Mundo am Äquator

    Stadtführung & Mitad del Mundo am Äquator
    Auswählen Löschen Details
    Start: Quito
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3389
    Handwerkermarkt von Otavalo

    Handwerkermarkt von Otavalo

    Handwerkermarkt von Otavalo
    Auswählen Löschen Details
    Start: Quito
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3392
    Zugfahrt zur Nariz del Diablo & Ingapirca

    Zugfahrt zur Nariz del Diablo & Ingapirca

    Zugfahrt zur Nariz del Diablo & Ingapirca
    Auswählen Löschen Details
    Start: Riobamba, Ziel: Cuenca
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3393
    Stadtführung in Cuenca

    Stadtführung in Cuenca

    Stadtführung in Cuenca
    Auswählen Löschen Details
    Start: Cuenca
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3394
    Cajas-Nationalpark

    Cajas-Nationalpark

    Cajas-Nationalpark
    Auswählen Löschen Details
    Start: Cuenca, Ziel: Guayaquil
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3395
    Stadtführung in Guayaquil & Parque Histórico

    Stadtführung in Guayaquil & Parque Histórico

    Stadtführung in Guayaquil & Parque Histórico
    Auswählen Löschen Details
    Start: Guayaquil
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3396
    Amazonas Tour

    Amazonas Tour

    Amazonas Tour
    Auswählen Löschen Details
    Start: Tena
    3 Tage | Entfernung: 0 km
    . Tag
    . Tag
    . Tag
  • 3397
    Cotopaxi-Nationalpark

    Cotopaxi-Nationalpark

    Cotopaxi-Nationalpark
    Auswählen Löschen Details
    Start: Cotopaxi, Ziel: Baños
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3398
    Baños & Wasserfälle

    Baños & Wasserfälle

    Baños & Wasserfälle
    Auswählen Löschen Details
    Start: Baños, Ziel: Riobamba
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3399
    Heisse Quellen

    Heisse Quellen

    Heisse Quellen
    Auswählen Löschen Details
    Start: Papallacta
    3 Tage | Entfernung: 0 km
    . Tag
    . Tag
    . Tag
  • 3425
    Quito & Monument Mitad del Mundo

    Quito & Monument Mitad del Mundo

    Quito & Monument Mitad del Mundo
    Auswählen Löschen Details
    Start: Quito
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3426
    Nebelwald von Bellavista

    Nebelwald von Bellavista

    Nebelwald von Bellavista
    Auswählen Löschen Details
    Start: Bellavista
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3432
    Otavalo & Umgebung

    Otavalo & Umgebung

    Otavalo & Umgebung
    Auswählen Löschen Details
    Start: Quito, Ziel: Otavalo
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3435
    Otavalo & Papallacta

    Otavalo & Papallacta

    Otavalo & Papallacta
    Auswählen Löschen Details
    Start: Otavalo, Ziel: Papallacta
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3436
    Von Papallacta nach Quito

    Von Papallacta nach Quito

    Von Papallacta nach Quito
    Auswählen Löschen Details
    Start: Papallacta, Ziel: Quito
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3437
    Quito & Amazonas-Dschungel

    Quito & Amazonas-Dschungel

    Quito & Amazonas-Dschungel
    Auswählen Löschen Details
    Start: Quito, Ziel: Amazon Jungle
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3438
    Cotopaxi-Nationalpark

    Cotopaxi-Nationalpark

    Cotopaxi-Nationalpark
    Auswählen Löschen Details
    Start: Cotopaxi National Park, Ziel: Riobamba
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3439
    Riobamba, Nariz del Diablo, Ingapirca & Cuenca

    Riobamba, Nariz del Diablo, Ingapirca & Cuenca

    Riobamba, Nariz del Diablo, Ingapirca & Cuenca
    Auswählen Löschen Details
    Start: Riobamba, Ziel: Cuenca
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3440
    Vom Amazonas-Dschungel nach Cotopaxi

    Vom Amazonas-Dschungel nach Cotopaxi

    Vom Amazonas-Dschungel nach Cotopaxi
    Auswählen Löschen Details
    Start: Amazon Jungle, Ziel: Cotopaxi
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3441
    Von Cuenca nach Guayaquil

    Von Cuenca nach Guayaquil

    Von Cuenca nach Guayaquil
    Auswählen Löschen Details
    Start: Cuenca, Ziel: Guayaquil
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3442
    Machalilla-Nationalpark

    Machalilla-Nationalpark

    Machalilla-Nationalpark
    Auswählen Löschen Details
    Start: Guayaquil, Ziel: Machalilla
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3445
    Guayaquil, Galapagósinseln

    Guayaquil, Galapagósinseln

    Guayaquil, Galapagósinseln
    Auswählen Löschen Details
    Start: Guayaquil, Ziel: Galapagos
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3450
    Galápagos-Inselkreuzfahrt von der Isla Santa Cruz

    Galápagos-Inselkreuzfahrt von der Isla Santa Cruz

    Galápagos-Inselkreuzfahrt von der Isla Santa Cruz
    Auswählen Löschen Details
    Start: Baltra, Ziel: Baltra
    5 Tage | Entfernung: 0 km
    . Tag
    . Tag
    . Tag
    . Tag
    . Tag
  • 3451
    Galápagos-Inselkreuzfahrt von der Isla Santa Cruz (erweitert)

    Galápagos-Inselkreuzfahrt von der Isla Santa Cruz (erweitert)

    Galápagos-Inselkreuzfahrt von der Isla Santa Cruz (erweitert)
    Auswählen Löschen Details
    Start: Baltra, Ziel: San Crsitobal Island
    6 Tage | Entfernung: 0 km
    . Tag
    . Tag
    . Tag
    . Tag
    . Tag
    . Tag
  • 3452
    Galápagos-Inselkreuzfahrt von San Cristóbal

    Galápagos-Inselkreuzfahrt von San Cristóbal

    Galápagos-Inselkreuzfahrt von San Cristóbal
    Auswählen Löschen Details
    Start: San Cristóbal, Ziel: Baltra
    6 Tage | Entfernung: 0 km
    . Tag
    . Tag
    . Tag
    . Tag
    . Tag
    . Tag
  • 3516
    Von der Hauptstadt auf die Galapagos Inseln

    Von der Hauptstadt auf die Galapagos Inseln

    Von der Hauptstadt auf die Galapagos Inseln
    Auswählen Löschen Details
    Start: Quito, Ziel: Baltra
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3519
    Die Magie der Galapagos Inseln

    Die Magie der Galapagos Inseln

    Die Magie der Galapagos Inseln
    Auswählen Löschen Details
    Start: Quito, Ziel: Isabela Island
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3520
    Der Sierra Negra Vulkan

    Der Sierra Negra Vulkan

    Der Sierra Negra Vulkan
    Auswählen Löschen Details
    Start: Isabela Island
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3521
    Muro de las Lágrimas

    Muro de las Lágrimas

    Muro de las Lágrimas
    Auswählen Löschen Details
    Start: Isabela Island
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3522
    Der Weissspitzen Riffhai

    Der Weissspitzen Riffhai

    Der Weissspitzen Riffhai
    Auswählen Löschen Details
    Start: Isabela Island
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3523
    Die Charles Darwin Forschungsstation

    Die Charles Darwin Forschungsstation

    Die Charles Darwin Forschungsstation
    Auswählen Löschen Details
    Start: Isabela Island, Ziel: Santa Cruz Island
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag
  • 3524
    Ein Besuch von "The Twins" bevor nach Quito zurückgeht

    Ein Besuch von "The Twins" bevor nach Quito zurückgeht

    Ein Besuch von "The Twins" bevor nach Quito zurückgeht
    Auswählen Löschen Details
    Start: Santa Cruz Island, Ziel: Quito
    1 Tag | Entfernung: 0 km
    . Tag

Ziehen Sie einfach die gewünschten Module aus der Liste (per drag & drop) in die Zeitleiste.

Die Entfernungen orientieren sich am vorhergehenden Modul in der Zeitleiste.

Stadtführung & Mitad del Mundo am Äquator

Nach einem zeitigen Frühstück geht es ins Stadtzentrum von Quito, das Centro Histórico, welches 1978 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.  

Unser Streifzug beginnt mit einem Panoramablick über den Alameda-Park und die Basilika der Stadt, gefolgt von einem Spaziergang über die „Strasse der Sieben Kreuze“ zum Präsidentenpalast, zu der „goldenen“ Kirche La Compañía und zur Kirche des Hl. Franziskus und San Francisco Plaza.

Gegen Mittag machen wir uns auf den Weg zum Äquator und „Monument in der Mitte der Welt“ (Mitad del Mundo). Sie haben die Wahl zwischen dem Museum für Völkerkunde und dem Inti Ñan Museums, die sich beide in der Nähe des Monuments befinden. Unterwegs geniessen wir ein typisch ecuadorianisches Mittagessen.

Nach dem Rundgang kehren wir nach Quito zurück.

Auswählen

Handwerkermarkt von Otavalo

Zusammen mit Ihrem Fremdenführer verlassen Sie Quito in Richtung Otavalo, das vor allem für seinen wöchentlichen Handwerkermarkt bekannt ist. Auf der Fahrt über die Panamericana machen wir Zwischenstopps in Calderón, in der die berühmten bunten Brotteig-Figuren (Guaguas de pan) hergestellt werden, und in Guayllabamba, in der Sie leckere Cherimoya-Früchte probieren können. Auch auf dem Highway machen wir Halt, um die wunderschöne Landschaft und die schneebedeckten Berge zu bewundern. 

Nach einem weiteren kurzen Stopp am Lago San Pablo erreichen wir Otavalo und begeben uns zum Textilmarkt auf dem „Platz der Ponchos“, einem der berühmtesten Märkte Südamerikas, auf dem Sie Handwerkskunst in allen Formen finden werden, darunter Bildteppiche, die auf spanischen Webstühlen oder den alten indianischen Bandwebstühlen gefertigt wurden. Nutzen Sie die Gelegenheit, um sich ein wenig im Feilschen zu üben und einige Souvenirs von den freundlichen „Otavaleños“ zu erwerben. Am späten Nachmittag/frühen Abend geht es zurück nach Quito, wo Sie an Ihrem Hotel abgesetzt werden.

Auswählen

Zugfahrt zur Nariz del Diablo & Ingapirca

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem „Nariz del Diablo“ über die berühmteste Strecke in ganz Ecuador von Riobamba nach Alausí. Der Nariz del Diablo (Teufelsnase) ist auch als spektakulärste Eisenbahnstrecke der Welt bekannt.

Die unzugängliche Landschaft in diesem Teil der Anden gestaltete den Bau der Eisenbahn sehr schwierig, insbesondere als es daran ging, den markanten, fast horizontalen Felsen „Nariz del Diablo“ zu bewältigen, dem die Strecke ihren Namen verdankt. Dies gelang, indem zahlreiche Spitzkehren in den Fels geschlagen wurden, über die der Zug den steilen Anstieg bewältigen kann.  

Die Strecke war früher Teil des öffentlichen Eisenbahnnetzes, wurde dann aufgrund finanzieller Schwierigkeiten stillgelegt und erst vor kurzem als Touristenattraktion wiedereröffnet. Auf der Zugfahrt hat man spektakuläre Ausblicke auf die ecuadorianische Landschaft, an klaren Tagen kann man sogar bis zum Vulkan Chimborazo blicken. 

Nach dieser abenteuerlichen Reise besuchen wir die archäologische Fundstätte Ingapirca, die als wertvollstes architektonisches Erbe der Inkas in Ecuador gilt. Die Inkastätte aus dem 15. Jahrhundert liegt in der Provinz Cañar etwa 1h 45min von Cuenca entfernt. Sie erleben eine Führung durch die Ruinenstadt, die als religiöses und administratives Zentrum sowie als Festung diente. Die weitläufige Fundstätte umfasst eine dachlose Festungsanlage, Innenhöfe, Terrassen, Tempel, Wohnhäuser und ein Bauwerk, dass auch als „Burg“ bekannt ist und vermutlich ein Sonnentempel war.

Das Museum vor Ort birgt eine interessante archäologische und ethnografische Ausstellung. Nach unserem Rundgang setzten wir unsere Fahrt in die geschichtsträchtige Stadt Cuenca fort.

Auswählen

Stadtführung in Cuenca

Obwohl Cuenca mittlerweile die drittgrösste Stadt Ecuadors ist, hat sie sich einen gewissen provinziellen Charme bewahrt. Die leuchtend roten Ziegeldächer, Pflasterstrassen und Museen machen Cuenca zu einem ganz besonderen Ort, manche sagen sogar, zur schönsten Stadt des Landes. Nach dem Frühstück erwartet Sie ein ganztägiger Streifzug durch Cuenca, bei dem wir uns Zeit nehmen, um die ganze Schönheit und den Zauber dieser Weltkulturerbestätte in uns aufzunehmen. Dabei spazieren wir in das koloniale Zentrum der Stadt, wo Sie Gelegenheit haben, die Gastfreundlichkeit seiner Bewohner kennenzulernen und die farbenprächtigen Parks und Plazas, die religiösen Bauwerke und Kunsthandwerkerläden zu bewundern, während Ihnen unser Stadtführer die Geschichte Cuencas näher bringt.

Am Nachmittag besuchen wir ein Geschäft, in dem die besten Panamahüte hergestellt werden. Anschliessend fahren wir auf den Hügel von Turi und geniessen den Panoramablick über die Stadt.

Auswählen

Cajas-Nationalpark

Gleich nach dem Frühstück brechen wir in nordwestlicher Richtung zum Cajas-Nationalpark auf, das wir bereits nach kurzer Fahrtzeit erreichen. Hier haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Aktivitäten, zum Beispiel Wanderungen, Angeln, Vogelbeobachtung und Naturspaziergänge, bei denen Sie die artenreiche Flora und Fauna bewundern können. Ausserdem können Sie das Informationszentrum am See La Toreadora besichtigen, das eine multimediale Ausstellung über den Nationalpark beherbergt.

Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg nach Guayaquil, eine Fahrt durch eindrucksvolle Berglandschaften bis zur ecuadorianische Küste. 

Auswählen

Stadtführung in Guayaquil & Parque Histórico

Nach dem Frühstück erwartet Sie eine ganztägige Stadtführung in Guayaquil, der grössten Stadt Ecuadors. Erste Sehenswürdigkeit ist die Plaza Administration mit dem Rathaus, dem Monument Antonio José de Sucres und dem Seminario-Park (auch Iguana-Park genannt). Danach fahren wir zur südlichen Uferpromenade Malecón 2000, wo Sie die Plaza Integration und den berühmten Südmarkt besuchen. Anschliessend schlendern Sie weiter zur Plaza Olmedo und bewundern das Monument zu Ehren von José Joaquín de Olmedo, dem bekannten Dichter und früheren Präsidenten Ecuadors.  

Als Nächstes machen Sie sich auf den Weg zum Rotanda-Denkmal, wo Sie die Statuen Simon Bolívars und San Martíns finden, und spazieren weiter über die Malecón 2000, die von zahlreichen Restaurants und Kinderspielplätzen gesäumt wird. Auf Wunsch können Sie auch die tropischen Gärten der Malecón besuchen.

Später besichtigen wir das Barrio Las Peña, den ältesten Stadtteil Guayaquils und erklimmen den Cerro Santa Ana, von dem sich ein wunderschöner Blick über die Metropole und den Fluss Guayas bietet.

Letzte Etappe unserer Stadtführung ist der Parque Histórico im Kanton Samborondón etwa 30 Minuten von Guayaquil entfernt, in dem Sie mehr über die Kultur, Geschichte und Tradition der Stadt erfahren können. Der Historische Park gliedert sich in die Themenbereiche  „Traditionen“, „Wildtiere“ und „Städtische Architektur“, von denen jeder etwa 8ha gross ist.

Gegen Mittag werden Sie wieder an ihrem Hotel abgesetzt. Der Nachmittag/Abend ist zur freien Verfügung.

Auswählen

Amazonas Tour

Tag 1:

Am Nachmittag erreichen wir unsere Lodge. Nach der langen Fahrt entspannen wir ein wenig in den geräumigen, rustikalen Bungalows, die von Gärten voller erstaunlicher Dschungelblumen umgeben sind. In dem gemütlichen Restaurant wird ein Abendessen bei romantischem Kerzenschein serviert. Danach geniessen wir den speziellen Willkommensdrink des Hauses und versammeln uns am heimelig prasselnden Feuer, um die vor uns liegenden Abenteuer mit der Crew vor Ort zu besprechen und die friedliche Umgebung und die Geräusche des nächtlichen Dschungels zu geniessen.

Tag 2:

Nach dem Frühstück fahren wir mit Kanus etwa 10 Minuten flussaufwärts, gehen an Land und beginnen eine ca. einstündige Wanderung durch den grünen Dschungel. Nach einer Weile erreichen wir einen atemberaubenden Wasserfall – La Cascada de Latas – wo wir ein erfrischendes Bad im kristallklaren Wasser nehmen und den tollen Ausblick und die Geräusche des Dschungels geniessen – ein unvergessliches Erlebnis! Auf dem gleichen Weg kehren wir anschliessend zurück zur Lodge.

Nach dem Mittagessen legen wir die „Schlechtwetter-Ausrüstung“ an (Gummistiefel und Regenjacke) und machen uns auf den Weg in den urwüchsigen Dschungel. Auf der spannenden Expedition erklärt uns ein fachkundiger Führer die Geheimnisse des Regenwaldes, zum Beispiel die verschiedenen Heilpflanzen und ihre Verwendung.

Um die wunderschönen Kreaturen des Dschungels zu beobachten braucht es Glück und ein wenig Geduld. Wir beobachten unzählige Insekten und kleine Gruppen von Affen, die in den turmhohen Bäumen herum klettern. Auf unserem Spaziergang sehen wir Dutzende neugieriger, bunter Vögel, die uns mit wunderschönem Gesang erfreuen. Nach etwa drei Stunden Wanderung kommen wir wieder an der Lodge an.

Nach einem köstlichen Abendessen versammeln wir uns am Feuer. Danach ist es Zeit für eine erholsame Nachtruhe begleitet von den nächtlichen Geräuschen des Dschungels.

Tag 3:

Nach dem Frühstück bereiten wir uns auf die Rückreise vor.

Auswählen

Cotopaxi-Nationalpark

Nach einem zeitigen Frühstück brechen wir in den südlich gelegenen Nationalpark Cotopaxi auf. Unterwegs durchqueren wir zahlreiche Dörfer, darunter Sangolquí, Aloag und Machachi. Über die Panamericana geht es weiter nach Süden bis nach Ambato. Unterwegs besuchen wir die Stadt Latacunga und ihren traditionellen Indianermarkt (nur donnerstags und samstags). Gegen Mittag erreichen wir den Nationalpark.

Der Vulkan Cotopaxi ist eines der Wahrzeichen Ecuadors und der höchste aktive Vulkan der Welt. Geniessen Sie die artenreiche Flora und Fauna des Schutzgebiets, in dem zum Beispiel die „Bergsteigerblume“ Chuquiragua, eine der bekanntesten Pflanzen Ecuadors wächst, und Wildpferde, Hirsche, Lamas und viele andere Wildtiere leben. Auch ein Ausflug zum Limpiopungo-See am Vulkan Rumiñahui (4.757m) lohnt sich. Alternativ können Sie eine Wanderung durch den Park unternehmen und die artenreiche Vogelwelt beobachten.  

Nach dem Mittagessen (optional) geht es weiter nach Baños. Der Abend in Baños ist zur freien Verfügung.

Auswählen

Baños & Wasserfälle

Mit dem ganzjährig gemässigten Klima und idyllischen Kleinstadt-Charme ist Baños im Tal der Wasserfälle zu einem wahren Touristen-Mekka geworden. Die Stadt eignet sich hervorragend als Basis für Ausflüge in die herrliche Umgebung. Baños, was auf Deutsch soviel wie „Bad“ heisst, ist nach seinen berühmten heissen Quellen und Thermalbädern benannt. Die Stadt hat jede Menge zu bieten, von Wasserfällen über Reittouren bis zu dem noch aktiven Vulkan Tungurahua, der von überall gut sichtbar ist.

Als erstes erwartet Sie eine kleine Führung durch das Stadtzentrum. Danach beginnen wir unsere Wanderung zu den Wasserfällen, zum Beispiel zum Agoyan, Puertas del Cielo (Himmelstor), Manto de la Novia (Hochzeitsschleier), Pailón del Diablo (Teufelspfanne), Machay und anderen.

Am Nachmittag fahren wir in die Stadt Riobamba.

Auswählen

Heisse Quellen

Diese Tour ist ein Gemeinschaftsprojekt von drei exklusiven Tourismusunternehmen (Termas de Papallacta SPA & Resort, die Cotococha Amazon Lodge und Luna Runtun), mit dem Sie Ecuadors einzigartige Vielfalt in nur 4 Tagen erleben können.

Dieses Angebot ist eine ideale Ergänzung für einen Urlaub in Ecuador oder auf den Galapagósinseln!

Wir möchten, dass Ihr Urlaub Ecuador komfortabel, angenehm und unvergesslich wird. Deshalb sind alle unsere Touren geführt und weitgehend all-inclusive. Das bedeutet, es gibt keine Probleme oder unvorhergesehenen Überraschungen unterwegs! Je nachdem, wie viel Zeit Sie mitbringen und wofür Sie sich interessieren, können Sie Touren mit 3 bis 6 Übernachtungen buchen.

Auswählen

Quito & Monument Mitad del Mundo

Sie werden abgeholt und ins koloniale Viertel von Quito gefahren. Unterwegs erzählt Ihnen unser Fremdenführer Interessantes über das Inkareich, die Spanische Invasion und die Unabhängigkeit des Landes.

Im Kolonialviertel der Hauptstadt besuchen Sie die bekanntesten Plätze, Kirchen und Bauwerke, darunter:

  • Plaza de Independencia mit dem Unabhängigkeitsdenkmal, das von mehreren bedeutenden Gebäuden flankiert wird, darunter der Präsidentenpalast, die Kathedrale und der Palast des Erzbischofs,
  • Plaza und Konvent San Francisco – eine der ältesten Kirchen der Stadt, sowie die goldenen Kapellen,
  • Basilica de Quito – die älteste Kirche Südamerikas, die fast vollständig aus Vulkangestein errichtet wurde,
  • Plaza Santo Domingo und Kirche & Statue der Unabhängigkeit,
  • Promenade La Ronda,
  • Hügel Panecillo mit Statue der „Geflügelten Jungfrau Maria“ (3.000m), von dem Sie einen spektakulären Blick über die Altstadt und den Süden Quitos geniessen,
  • Kirche San Augustin aus dem Jahr 1538, die nach einem verheerenden Erdbeben wiederaufgebaut wurde. Nur die Kammer unter dem Chor und die hölzernen Säulen sind noch aus dem Originalbau erhalten geblieben.
  • Museum El Alabado – Ausstellung über die präkolumbische Ära und Kunst der alten Kulturen,
  • Museum Alberto Mena Caamaño –Dauerausstellung von Kunstwerken und Artefakten aus kolonialer und republikanischer Zeit sowie ein Wachsfigurenkabinett über das Massaker an den Helden der Unabhängigkeit,
  • Museo de La Ciudad,
  • Kirche La Compañia aus dem Jahr 1605, von Jesuiten errichtetes Bauwerk, inspiriert von der Kirche Il Gesù in Rom mit Kopien der vatikanischen Berninisäulen und wunderschönen, mit Blattgold überzogenen Altarbildern und Kanzeln.

Nach einem Besuch der Altstadt fahren Sie zum Monument Mitad del Mundo (Mittelpunkt der Welt). Mitad del Mundo liegt ca. 10km nördlich der Hauptstadt und ist eine der populärsten Sehenswürdigkeiten von Quito.

Am Nachmittag kehren wir nach Quito zurück, wo Sie am Hotel abgesetzt werden.

Auswählen

Nebelwald von Bellavista

Bellavista liegt nur 95 Autominuten von Quito entfernt im Nebelwald im Nordwesten Ecuadors. Das 728ha grosse Schutzgebiet ist eine Landschaft dicht bewaldete Berge, rauschender Wasserfälle und kristallklarer Bäche. Mit seiner unglaublichen Vielfalt an Pflanzen (darunter Bromelien, Orchideen und Moose) und über 260 verschiedenen Vogelarten ist Bellavista es der perfekte Ort, um die Natur und Tierwelt Ecuadors kennenzulernen. Abenteuer und Entspannung garantiert, kurz: der perfekte Ganztagesausflug!

Wandern Sie durch das Reservat und lauschen Sie den Erklärungen Ihres englischsprachigen Führers über die üppige Vegetation und artenreiche Vogelwelt. Danach erwartet Sie ein köstliches Mittagessen in der zentral gelegenen Kuppel, einem Holzbau mit 360° Panoramablick. Rund um den Dom kann man über 20 verschiedene Kolibriarten beobachten!

Am Nachmittag können Sie entweder einen kleinen Spaziergang über den Naturlehrpfad machen oder in einer der Hängematten rund um die Kuppel entspannen und den flatternden Kolibris zusehen.

Auswählen

Otavalo & Umgebung

Die Fahrt von Quito bis in die Stadt Otavalo (2.530m) in den nordecuadorianischen Anden dauert etwa 2h. Otavalo ist insbesondere für seinen Markt, sein traditionelles Webhandwerk und die landschaftlich reizvolle Umgebung bekannt.

Unsere Stadtführung beinhaltet:

  • Indianermarkt – bekanntester Traditionsmarkt des Landes, auf dem alle Arten von Handwerkskunst, sowie Webtextilien und Bildteppiche angeboten werden. Obwohl der Markt von Otavalo an Samstagen wegen des Tiermarkts interessanter ist, lohnt sich auch ein Besuch an allen anderen Tagen.
  • Cotacachi – eine kleine Stadt, die besonders für ihre Lederprodukte bekannt ist,
  • San Antonio de Ibarra – Heimat der besten Holzschnitzer. Besuchen Sie die Werkstätten und schauen Sie den Künstlern bei der Arbeit über die Schulter.
  • Lago de Cuicocha, ein beeindruckender Kratersee, in dessen Mitte sich, umgeben von tiefem, blauem Wasser, zwei kleine Inselchen befinden. Sie können entweder das Informationszentrum vor Ort besuchen oder eine kleine Bootsfahrt machen.
  • Panoramablick vom Kraterrand der Vulkane Imbabura und Cotacachi und kurze oder längere Wanderungen, je nach Wunsch.
  • Condor Park – Stiftung, die sich der Rettung und dem Schutz von Raubvögeln widmet, z.B. Adlern, Eulen, Falken und den prachtvollen ecuadorianischen Kondoren, dem Symboltier der Anden.
  • Peguche-Wasserfall – nur 5 Autominuten nordwestlich von Otavalo, ein wunderschöner 18m hoher Wasserfall, Kultstätte für zeremonielle Waschungen und uralte Rituale der Einheimischen,
  • Molino San Juan – wo Sie ein leckeres typisch ecuadorianische Mittagessen geniessen und eine Rosenplantage besuchen können.

Anschliessend Rückfahrt nach Otavalo.

Auswählen

Otavalo & Papallacta

Am Vormittag können Sie einige der Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Otavalo besuchen. Am Nachmittag verlassen wir die Stadt in Richtung Papallacta und überqueren die Ostkordillere, wobei wir Höhen bis zu 4.065m erreichen. Papallacta liegt in der Region Paramo in einem hochgelegenen Tal der Anden auf dem halbem Weg zwischen Küste und ecuadorianischem Amazonas.

Umgeben von wunderschönen Landschaften und mit atemberaubenden Ausblicken auf den Vulkan Antisana bietet das Thermalbad Papallacta Wellness, Erholung, Abenteuer und Entspannung zugleich. Genehmigen Sie sich ein entspannendes Bad in den heissen Thermalbecken.

Übernachtung im exklusiven Spa Resort.

Auswählen

Von Papallacta nach Quito

Sie verbringen den Vormittag in diesem entspannenden Paradies und geniessen den exklusiven Service in den Termas de Papallacta. Alternativ können Sie auch zur Rancho del Cañon (Canyonranch) im Naturschutzgebiet Cayambe-Coca wandern. 

Am Nachmittag kehren Sie zurück nach Quito zurück und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung, um sich auszuruhen oder die Umgebung des Hotels zu erkunden.

Übernachtung im Hotel in Quito.

Auswählen

Quito & Amazonas-Dschungel

Am Vormittag erwartet Sie ein halbstündiger, komfortabler Flug in den geheimnisvollen Amazonas-Dschungel.

Ein Ausflug in den ecuadorianischen Regenwald ist ein ganz besonderes Erlebnis!

Dank seiner geografischen Nähe zu den Anden sind Klima und Vegetation in diesem Teil des Regenwaldes absolut einzigartig. Dieser Teil des Amazonasbeckens ist auch als tropischer Feuchtwald bekannt und gilt als eines der artenreichsten Ökosysteme der Welt. Viele der hier lebenden Tier- und Pflanzenarten kommen nirgendwo sonst auf der Welt vor.

Verbringen faszinierende Momente in dem mit 6 Mio. km2 grössten tropischen Regenwald der Erde. Das Amazonasbecken wird vom weltweit grössten Netzwerk aus Flüssen und Seen durchzogen, es speichert etwa 20% des Süsswasserhaushaltes der Erde und ist Heimat von über 10% aller Lebewesen der Welt. Etwa 2% des Amazonas-Regenwaldes liegen auf ecuadorianischem Staatsgebiet und in den Ausläufern der Anden – eine vergleichsweise kleine Fläche, auf dem sich jedoch ein Drittel der Vielfalt dieses Dschungels konzentriert.

Auswählen

Cotopaxi-Nationalpark

Der Nationalparks Cotopaxi besitzt einen unvergleichlichen Zauber. Im Park und in der Provinz Cotopaxi können Sie folgende Sehenswürdigkeiten besuchen:

  • Informationszentrum & Parkmuseum, in denen Sie mehr über die Geschichte des majestätischen Cotopaxi-Vulkans und die heimische Flora und Fauna erfahren können,
  • Lago de Limpiopungo (3.800m), ein idealer Ort für einen herrlichen Spaziergang, bei dem Sie sich an die Höhenlage gewöhnen können und halbwilde Pferde, Schwarzkopfruderenten, Kolibris, Andenmöwen und Kiebitze beobachten können. Geniessen Sie den Ausblick und die Reflexionen der gewaltigen Vulkane Cotopaxi und Rumiñahui auf der Wasseroberfläche des Sees. 
  • Cotopaxi – der höchste aktive Vulkan der Erde (5.897m). Auf ca. 4.600m Höhe gibt es einen Parkplatz, von dem Sie zu Fuss weiter marschieren können. Die ca. 45-minütige Wanderung zum Jose Rivas Refuge auf 4.800m ist anstrengend aber wunderschön. An klaren Tagen hat man oben einen unbeschreiblichen Ausblick.
    Optional: Sie klettern den Cotopaxi weiter hinauf bis zum Gletscher mit seinen gewaltigen Eiswänden und tiefen Spalten.
  • Indianermarkt von Saquisili – Jeden Donnerstag drängen sich in den engen Strassen von Saquisili hunderte Einheimischer, um ihre farbenprächtige Handwerkskunst, Ernte und Vieh zu kaufen und verkaufen.
  • Lago de Quilotoa – Der Ausflug zum Quilotoa und seinem Kratersee ist ein wunderschönes Erlebnis, dauert jedoch einen ganzen Tag, da sich dieser westlichste aller Andenvulkane etwa 4,5 Fahrtstunden von Quito entfernt liegt.

Auch ein Besuch der Dörfer Zumbahua, Tigua und Pujili ist möglich.  

Nach einem Tag im Cotopaxi-Nationalpark setzten Sie Ihre Reise in die wunderschöne Stadt Riobamba fort.

Auswählen

Riobamba, Nariz del Diablo, Ingapirca & Cuenca

nur mittwochs, freitags und sonntags

Am frühen Vormittag erwartet Sie eine atemberaubende Bahnfahrt durch die Anden-Provinz Chimborazo, durch wunderschöne Berglandschaften, grüne Hügel und Felder, vorbei an kleinen Dörfern und schneebedeckten Vulkanen.

Nach etwa 2h Fahrt erreichen wir das Dorf Guamote und nach 2 weiteren Stunden die Stadt Alausí.

Von Alausí beginnt der Zug im Zickzack und über unglaubliche Spitzkehren den Aufstieg zum dramatischen Felsen „Nariz del Diablo“ (Teufelsnase) und weiter nach Ingapirca. Die Ureinwohner dieser Region sind vom Volk der Kañari, Menschen mit starkem Charakter, farbenprächtigen Kleidern und markanten Hüten.

 

Ingapirca ist die bedeutendste Ruinenstätte Ecuadors aus dem präkolumbischen Zeitalter. Unser Fremdenführer zeigt Ihnen die archäologische Fundstätte und die bedeutendsten Bauwerke, darunter der Tempel der Sonne, dessen Bauweise dem Cuzco-Stil ähnelt, aber dennoch einzigartig im Inkareich ist.

 

Nach einem Streifzug durch die Ruinen besichtigen Sie die Textil- und Keramikausstellung im nahe gelegenen Museum.

 

Wenige Gehminuten von Ingapirca entfernt befindet sich die Schlucht des „Cara del Inca“ (Inkagesicht), eine natürliche Felsformation in Form eines indianisch anmutenden, männlichen Gesichts.

 

Nach diesem spannenden Besuch machen wir uns auf den Weg in die Kolonialstadt Cuenca, wo Sie die Nacht verbringen.

Auswählen

Vom Amazonas-Dschungel nach Cotopaxi

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Quito.

Danach fahren wir entlang einer majestätischen Bergkette, der „Allee der Vulkane“, bis in die Provinz Cotopaxi und zum gleichnamigen Nationalpark. Den Rest des Nachmittags haben Sie Gelegenheit, im Hotel oder auf der Hacienda zu entspannen.

Auswählen

Von Cuenca nach Guayaquil

Sie fahren über eine malerische Route von Cuenca nach Guayaquil mit Zwischenstopp an einer der grossen Bananenplantagen, auf der Sie beobachten können, wie die köstlichen Früchte geerntet und verpackt werden.

Auf halbem Weg entlang der ecuadorianischen Küste erreichen wir Guayaquil, eine moderne Hafenstadt mit einer Fülle von Sehenswürdigkeiten.

  • Malecon 2000 – eine grosse Uferpromenade gesäumt von Monumenten, Museen, Gärten, Einkaufszentren, Restaurants, Bars, Aussichtspunkten und dem so genannten Kristallpalast, in dem regelmässig hochrangige Kunstausstellungen stattfinden.
  • Las Peñas – der älteste und einer der farbenfrohesten Stadtteile von Guayaquil, dessen liebevoll restaurierte Holzhäuser an berühmte ecuadorianische Schriftsteller und Dichter erinnern. Geniessen Sie einen Spaziergang entlang der von Geschäften, Bars, Galerien und bunten Häusern gesäumten Strasse zum Leuchtturm hinauf.

Weitere Highlights von Guayaquil sind der Hügel Santa Ana, der Centenario Park und das Civic Center.

Nach Ihrer Stadttour werden Sie an Ihrem Hotel abgesetzt.

Auswählen

Machalilla-Nationalpark

Wenn Sie unberührte Strände suchen, die artenreiche Flora und Fauna der Küstenregion kennenlernen möchten und mehr über die präkolumbianische Kultur und Geschichte Ecuadors erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen einen ausgedehnten Ausflug in den Machalilla-Nationalpark.

Mit einer Fläche von 60.000ha ist Machalilla an der Küste des Pazifischen Ozeans das grösste Schutzgebiet von Ecuador. Etwa ein Drittel der Fläche des Parque Nacional Machalilla erstreckt sich über das Meer und zahlreiche Inseln darunter die Isla Salango, der Strandabschnitt Los Frailes und ein Korallenriff. Die Inseln sind wichtige Futtergebiete für zahlreiche Vogelarten, darunter Fregattvögel, Pelikane, Albatrosse und Tölpel.

Der Rest des Machalilla-Parks umfasst hauptsächlich tropischen Trockenwald, Nebelwald und küstennahe Strauchlandschaft. Der Nationalpark ist ein wichtiges Paarungsgebiet von Buckelwalen und Lebensraum von Brüllaffen, Halsbandpekaris, zahlreichen Pfeilgiftfroscharten und Giftschlangen, die man nur in Ecuador findet.

Die Isla de la Plata zählt zu den wahrscheinlich schönsten Ort des Parks. Die „Silberinsel“ wird auch gern als Klein-Galapagós bezeichnet, da ihre Fauna in Folge sporadischer Migrationen einzelner Galapagósarten stark der Tierwelt des berühmten Archipels ähnelt.

Neben den Galapagósinseln ist die Isla de la Plata der einzige Ort auf der Welt, an dem Galapagosalbatrosse nisten (von April bis November). Als weitere typische Vertreter der Galapagósinseln findet man in Machalilla Tropikvögel, Blaufusstölpel, Rotfusstölpel, Maskentölpel und die grösste Kolonie von Fregattvögeln. Das Meer rund um die Insel ist ein Tummelplatz für elf verschiedene Meeressäuger, darunter auch eine kleine Seelöwenkolonie.

Die Region ist ein ideales Revier zum Schnorcheln.

Die beste Zeit für einen Besuch der Isla de la Plata ist zwischen Juni und Oktober, wenn die Buckelwale von der Antarktis zurückkehren, ihre Jungen austragen und mit spektakulären Sprüngen um die Aufmerksamkeit der Weibchen werben.

Auswählen

Guayaquil, Galapagósinseln

Am Vormittag geht es zum Flughafen, von wo Sie zu den zauberhaften Galapagósinseln aufbrechen. Nach der Landung werden Sie zum Boot gefahren und beginnen Ihre unvergessliche Kreuzfahrt.

Ein Ausflug zu den Galapagósinseln ist ein einzigartiges Erlebnis. Die Landschaft und Fauna der Inseln und die umgebende Unterwasserwelt sind so überwältigend vielfältig, dass Galapagós zu Recht als einer der beeindruckendsten und magischsten Orte der Welt gelten kann. 

Auf diesem Ausflug kommen Sie der Natur näher als jemals zuvor, kurz: eine Reise, die Sie niemals vergessen werden!

Auswählen

Galápagos-Inselkreuzfahrt von der Isla Santa Cruz

Tag 1: Sonntag

Bei der Ankunft am Flughafen von Baltra müssen alle Passagiere einen Einreise-Kontrollpunkt passieren. Hier wird eine Parkeintrittsgebühr von $100 entrichtet (ausser bei Vorkasse) und sichergestellt, dass keine Pflanzen und Tiere aus fremden Ökosystemen auf die Inseln gelangen. Unser Guide holt Sie am Flughafen ab. Er hilft Ihnen, Ihr Gepäck abzuholen und begleitet Sie auf einer kurzen Busfahrt zum Hafen und an Bord der M/Y Odyssey.

Nachmittag: Dragon Hill, Isla Santa Cruz

Seit 1993 gibt es am Dragon Hill im Nordwesten der Insel ein Besucherzentrum. Zur Anlage gehört ein Pfad, der zu einer hypersalinen Lagune führt, die regelmässig von Flamingos, Spiessenten und anderen Vogelarten frequentiert wird. In der Region wurden zudem Leguane von den Inseln Seymour, Isabela und Santa Cruz angesiedelt. Ausserdem gibt es einen kleinen Spazierweg zum „Drachenhügel“, von dem sich eine wunderschöne Aussicht über die Bucht bietet.

Tag 2: Montag

Nachmittag: Caleta Tortuga Negra

Die kleine Bucht Caleta Tortuga Negra liegt im nördlichen Teil der Isla Santa Cruz, eine von Roten Mangroven gesäumte, stille und friedliche Lagune, in der Rochen und Haie ihre Jungtiere aufziehen. Im kristallklaren Wasser ist es ein Leichtes, grosse Gruppen von Weissspitzen-Riffhaien, Schwarzspitzen-Riffhaien und Hammerhaien, sowie Goldrochen und Gefleckte Adlerrochen zu entdecken. Regelmässig kann man Meeresschildkröten beobachten und auch Pelikane und Fischreiher sind in der Region heimisch. Da es keine Anlegestellen in der Bucht gibt, findet diese Tour an Bord eines Pangas (Skiff) oder Kajaks statt.

Nachmittag: Isla Sombrero Chino

Sombrero Chino ist eine winzige Insel vor der südöstlichen Küste von Santiago, ein noch recht junger Vulkankegel mit aktiven Lavatunnel. Trotz seiner kleinen Grösse, lohnt sich ein Abstecher auf das Eiland, dessen Vulkangipfel, tosende Brandung und kleine Inselchen ein wunderschönes Panorama bilden. Die Strände von Sombrero Chino sind beliebt bei Seelöwen und Amerikanischen Austernfischern.

Unser Weg führt uns entlang der Küste, vorbei an den für die Insel so typischen Lavaströmen und farbenprächtigen Pionierpflanzen. Gelegentlich sieht man Lavaechsen, Meerechsen und Rote Klippenkrabben mit den wechselnden Gezeiten kämpfen. Der Pfad endet an einer von malerischen Gezeitentümpeln übersäten, felsigen Küste, in der sich Meeresechsen tummeln und grüne Algen gedeihen. Hier haben Sie Gelegenheit, eine Runde im ruhigen blauen Wasser der Bucht zu schwimmen, mit Seelöwen zu spielen und bunte tropische Fische zu beobachten.

Tag 3: Dienstag

Nachmittag: El Barranco, Isla Genovesa

Die Besucherstätte El Barranco liegt im Süden der Darwin Bay und ist auch unter dem Namen „Prince Phillip’s Steps“ bekannt. Besucher können auf ein Plateau klettern, das die Darwin Bay im Osten umschliesst. In den Baumwipfeln kann man zahlreiche Masken- und Rotfusstölpel beobachten. Sturmschwalben und Sumpfohreulen finden im Lavagestein der Isla Genovesa ideale Nistplätze.

Nachmittag: Darwin Bay, Isla Genovesa

Die Darwin-Bucht entstand als der Krater der Insel unter den Meeresspiegel sank. Wir landen auf einem wunderschönen weissen Korallen-Sandstrand. Mit Rotfusstölpeln, Maskentölpeln, Lavamöwen, Krabbenreihern, Nachtreihern, Lavareiher und Gold-Waldsängern ist die Isla Genovesa ein wahres Paradies für Ornithologen!

Auch Spitzschnabel-Grundfinken, Kaktusfinken, Grundfinken, Galapagostauben und Gabelschwanzmöwen kann man entdecken. Dem Pfad folgend, geht es langsam bergauf zum Rande der Klippen, von dem sich ein unglaubliches Inselpanorama ausbreitet, während in den Mangrovenbäumen zu unseren Füssen zahlreiche Rotfusstölpel nisten.

Tag 4: Mittwoch

Nachmittag: Isla Bartolomé

Die Insel Bartolomé liegt genau gegenüber der Sullivan-Bucht. Von ihrem höchsten Punkt auf 114m bietet sie eine der schönsten Aussichten über die Galápagos-Inseln. Wir sehen Vulkankegel, Mondkrater, Lavafelder und den berühmten Pinnacle Rock („Felsnadel“). Die Isla Bartolomé hat nur spärliche Vegetation, dafür aber zwei atemberaubende Strände, die regelmässig von Meeresschildkröten und einer kleinen Kolonie Galápagos-Pinguinen besucht werden.

Nachmittag: Sullivan-Bucht, Isla Santiago

Die Isla Santiago, auch James Island oder San Salvador genannt, liegt im westlichen Zentrum der Galápagos-Inseln. Es ist die viertgrösste Insel des Archipels (nach Isabela, Fernandina und Santa Cruz). Wie die westlichen Regionen der Islas Isabela und Fernandina ist auch Santiago eine vulkanisch aktive Region mit jungem Lavagestein und Vulkankegeln, insbesondere an der Süd-, West- und Ostküste. Die Vulkankegel von Santiago kann man vom Gipfel des Vulkans Darwin und sogar vom Weltraum aus erkennen. Während der vergangen zwei Jahrhunderte wurde eine Reihe von Ausbrüchen registriert. Gegenwärtig besteht Santiago aus zwei miteinander verschmolzenen Vulkanen: einem typischen Schildvulkan im Nordwesten und einem niedrigen Spaltvulkan im Südwesten.

Tag 5: Donnerstag

Nachmittag: Hochland, Isla Santa Cruz

Der Pfad ins Hochland der Isla Santa Cruz führt durch ein landwirtschaftlich genutztes Gebiet in der Nähe der Nationalparkgrenzen und durch die sogenannte Miconia-, Farn- und Riedgraszone. Bei klarem Wetter, was auf den Galápagos-Inseln leider unvorhersagbar ist, bieten sich herrliche Aussichten über die sanften Hügel und die mit üppigem Grün bedeckten, erloschenen Vulkankegel.

Transfer zur Isla Baltra, von wo aus wir unsere Reise per Schiff fortsetzen.

Auswählen

Galápagos-Inselkreuzfahrt von der Isla Santa Cruz (erweitert)

Tag 1: Donnerstag

Bei Ankunft am Flughafen Baltra müssen alle Passagiere einen Einreise-Kontrollpunkt passieren. Hier wird eine Parkeintrittsgebühr von $100 entrichtet (ausser bei Vorkasse) und sichergestellt, dass keine Pflanzen und Tiere aus fremden Ökosystemen auf die Inseln gelangen. Einer unserer Mitarbeiter von der M/Y Odyssey holt Sie am Flughafen ab. Er hilft Ihnen, Ihr Gepäck abzuholen und begleitet Sie auf einer kurzen Busfahrt zum Itabaca-Kanal. Anschliessend geht es weiter nach Puerto Ayora.

Nachmittag: Charles Darwin Forschungsstation, Isla Santa Cruz

Obwohl die meisten Touristen den Archipel vor allem deshalb besuchen, um die seltenen Naturwunder zu bestaunen, ist es gleichsam interessant, mehr über den Schutz des fragilen Inselökosystems zu erfahren. Das Nationalpark-Infozentrum gilt als eine der Hauptattraktionen von Santa Cruz. Weitere Highlights sind die Van-Staelen-Ausstellungshalle, die Brut- und Aufzuchtsstation für Schildkröten, die Riesenschildkröte „Lonesome George“ und die ausgewachsenen Galápagos-Schildkröten.

Tag 2: Freitag

Nachmittag: Weissspitzen-Riffhai-Kanal, Isla Isabela

Eine Fahrt mit dem Zodiac führt uns zu diesem paradiesischen Plätzchen. Die kleinen Inseln vor der Küste von Puerto Villamil auf der Isla Isabel nennt man auch „Tintoreras“, die spanische Bezeichnung für den Weissspitzen-Riffhai, den man im seichten Gewässer des Archipels recht häufig antrifft. Auf den Ästen der Mangroven hocken Lavareiher und Galápagos-Pinguine und Seelöwen bevölkern die Strände.

Nachmittag: Vulkan Sierra Negra, Isla Isabela

Die Isla Isabela ist die grösste und eine der jüngsten Inseln des Galápagos-Archipels. Wir gehen in Puerto Villamil an Land, der mit 3.000 Einwohnern zweitkleinsten Stadt der Inseln. Von hier geht es hinauf ins Hochland zum Sierra Negra. Wir wandern durch unebenes Gelände bis zum Rand des Vulkankraters, der mit 8 x 9,5km Grösse zu den gewaltigsten der Welt zählt. Vom Aussichtspunkt bietet sich uns ein fantastischer Blick über den Vulkantrichter, die benachbarten Vulkane und das 12km breite Lavafeld Perry Isthmus. Von hier aus können wir weiter zu den fantastischen Lavaformationen am Vulkan Chico wandern, an dem man die Entstehung der Galápagos-Inseln sehr gut nachvollziehen kann.

Tag 3: Samstag

Nachmittag: Punta Moreno, Isla Isabela

Punta Moreno liegt an der Nordküste der Isla Isabela zwischen den Vukankegeln des Sierra Negra und Cerro Azul. Unser Weg führt uns entlang eines Lavastroms (erstarrte Lava in Form von Wellen oder Falten) bis zu einer Reihe von Küstenlagunen, die Heimat verschiedener seltener Vogelarten sind.

Nachmittag: Elizabeth Bay, Isla Isabela

Elizabeth Bay erreicht man nur über das Wasser. Dieser Ausflug findet auf einem Zodiac statt und beinhaltet keine Landgänge. Als Erstes besuchen wir die Marielas. Auf diesen kleinen Inselchen lebt die grösste Pinguin-Kolonie der Galápagos-Inseln.

Anschliessend geht es weiter zur Elizabeth-Bucht, die von wunderschönen Roten Mangrovenbäumen gesäumt wird und Heimat von Meeresschildkröten, Galapagosscharben (flugunfähige Kormorane), Gefleckten Adlerrochen, Braunpelikanen und Seelöwen ist. Von Zeit zu Zeit berichten Besucher, auch Galapagosbussarde gesehen zu haben, die über Schwärmen von Goldmakrelen kreisten.

Tag 4: Sonntag

Nachmittag: Punta Espinoza, Isla Fernandina

Auf Fernandina, der drittgrössten Insel des Archipels, gibt es lediglich eine Besucherstätte namens Punta Espinoza, die sich an der Nordostspitze der Insel befindet. Hier sieht man die grössten Gruppen von Meerechsen, die sich im Sand sonnen, im küstennahen Gewässer schwimmen und manchmal sogar den Weg zur Anlegestelle versperren.

Eine weitere sehr seltene Spezies Fernandinas ist die Galapagosscharbe (flugunfähiger Kormoran). Diese Kormoranart hat ihre Flugfähigkeit im Laufe der Zeit verloren, da es in den Küstengewässern kaum Beutegreifer gab, dafür aber reiche Fischbestände. Galapagosscharben haben daher Flügel, Schwanz und Füsse an die Jagd im Wasser angepasst. Diese Vögel zu beobachten, ist als hätte man die Evolution direkt vor Augen. 

Nachmittag: Tagus-Bucht, Isla Isabela

Bei einer Zodiac-Tour entlang der Klippen von Tangus Cove haben Sie Gelegenheit Galápagos-Pinguine, flugunfähige Kormorane und andere Seevögel zu beobachten. Von der Anlegestelle wandern wir über einen Pfad hinauf auf die Klippen und geniessen die Aussicht über den Darwin-See, einen hypersalinen See, dessen Salzgehalt sogar höher ist als der des Ozeans. Auch mehrere Vulkane kann man von den Klippen aus erspähen. Die jahrhundertealten Felsmalereien auf den umliegenden Felsen stammen von Freibeutern, Seeräubern und Walfängern.

Tag 5: Montag

Nachmittag: Espumilla Beach, Isla Santiago

Espumilla Beach liegt in der James Bay im Norden der Isla Santiago. Während des letzten El Niño lagerten sich in einer der beiden Lagunen des Strandes grosse Mengen von Sedimenten ab, was zum Verschwinden einer ganzen Flamingokolonie führte. Zu den Highlights von Espumilla gehören die hier brütenden Meeresschildkröten und der Wald von Palo Santo.

Nachmittag: Puerto Egas, Isla Santiago

Santiagos beliebtestes Ausflugsziel ist der schwarze Strand von Puerto Egas an der Westküste der Insel. Die ungewöhnliche Farbe stammt von vulkanischen Tuffsteinablagerungen.

Der Name „Puerto Egas“ geht auf das Unternehmen Hector Egas zurück, dessen Pläne zum Salzabbau in der Region am niedrigen Salzpreis auf dem Kontinent scheiterten. Das Projekt wurde abgebrochen, doch die Infrastruktur ist bis heute erhalten geblieben. 

Tag 6: Dienstag

Nachmittag: Isla Lobos, San Cristóbal

Diese kleine Insel erreichen wir mit dem Panga (Skiff) von der Hauptstadt Port Baquerizo Moreno aus (ca. 1h Fahrt). Auf Lobos folgen wir einem Pfad über Vulkangestein und trockenes, sandiges Terrain, das ein beliebter Nistplätze für Blaufusstölpel und Fregattvögel ist. Am Strand tummeln sich grosse Seelöwenkolonien und auch Watvögel sind häufig anzutreffen.

Anschliessender Transfer zum Flughafen von San Cristóbal.

Auswählen

Galápagos-Inselkreuzfahrt von San Cristóbal

Tag 1: Dienstag

Cerro Colorado & Puerto Chino, San Cristóbal

Bei der Ankunft am Flughafen von San Cristóbal müssen alle Passagiere einen Einreise-Kontrollpunkt passieren. Hier wird eine Parkeintrittsgebühr von $100 entrichtet (ausser bei Vorkasse) und sichergestellt, dass keine Pflanzen und Tiere aus fremden Ökosystemen auf die Inseln gelangen. Unser Guide holt Sie am Flughafen ab. Er hilft Ihnen, Ihr Gepäck abzuholen und begleitet Sie auf einer kurzen Busfahrt zum Hafen.

Am Nachmittag besuchen Sie die Schildkröten-Aufzuchtstation Cerro Colorado im Südosten der Insel (ca. 40 Minuten Fahrt). Die Station widmet sich der Pflege des Schildkrötenbestandes und verfügt über ein Korral, ein Besucherzentrum, eine Brutstation und einen Lehrpfad. Entlang des Pfades sehen Sie verschiedene heimische Tier- und Pflanzenarten, darunter Spottdrosseln, Gold-Waldsänger, Galápagos-Fliegenschnäpper und viele Finkenarten. Anschliessend machen wir uns auf den Weg zum Strand von Puerto Chino und geniessen die Aussicht auf El Mirador.

Tag 2: Mittwoch

Nachmittag: Insel Española, Punta Suarez

Diese felsige Insel ist Heimat der beeindruckendsten und artenreichsten Seevögelkolonien der Galapagos-Inseln. Von den majestätischen Klippen an der Südküste hat man eine spektakuläre Aussicht auf die schwerelos dahin gleitenden Vögel und ein Blowhole, aus dem das Wasser je nach Brandung 15-23m in die Höhe schiesst.

Nachmittag: Insel Española, Gardner Bay

Der Strand der Gardner Bay an der nordöstlichen Küste von Hood ist ideal zum Entspannen, Schwimmen, Schnorcheln, Kajakfahren und zum Beobachten von Seelöwen. Gelegentlich sieht man auch Haie im kristallklaren Wasser ihre Kreise ziehen.

Tag 3: Donnerstag

Nachmittag: Punta Cormorant, Floreana

Punta Cormorant ist nicht nur die grösste, sondern wahrscheinlich auch die schönste Flamingo-Lagune der Galápagos-Inseln. Eingebettet zwischen zwei Lavakegeln aus Tuffstein, verbreitet sie eine ganz besondere Atmosphäre. Die Lagune wird von zahlreichen Watvögeln, Flamingos, Stelzenläufern, Bahamaenten und anderen Wandervögeln bevölkert. Besonders reizvoll ist der Kontrast zwischen dem „Green Beach“ (der seinen Namen dem hohen Anteil an Olivin-Kristallen im Sand verdankt) und dem Korallenstrand „Flour Sand Beach“.

Nachmittag: Post Office Bay & Baroness-Aussichtspunkt, Isla Floreana

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Isla Florena ist die Post Office Bay (Postamt-Bucht), ein historischer Postumschlagplatz aus der Zeit der Walfänger. Im 18. Jahrhundert wurde in der Bucht ein Fass aufgestellt, in das Briefe nach Europa eingeworfen werden konnten. Heute nutzen vor allem Touristen und Matrosen das historische „See-Postamt“. In der Bucht landeten auch die ersten Kolonisten von Galápagos.

Von der Post Office Bay geht es weiter zum Baroness-Aussichtspunkt im Norden der Insel. Der Beobachtungsposten ist nach der Baroness Eloisa von Wagner benannt, die hier angeblich viele Stunden mit Blick auf den Horizont verbracht haben soll. Kaum 30m entfernt stehen noch die angeblichen Ruinen ihres Hauses. Vom Baroness Lookout kann man die gesamte Küste von dem Inselchen Enderby bis zur Post Office Bay, Cerro Pajas, den Flamingotümpel und grossen Wald von Palo Santo überblicken. 

Tag 4: Freitag

Nachmittag: Isla Santa Fé

Diese flache Insel im Südwesten der Galápagos-Inseln ist nicht vulkanischen Ursprungs, wie viele der anderen Inseln, sondern entstand durch eine geologische Hebung. Es gibt verschiedene Theorien, die untermauern, dass Santa Fé in der Tat die älteste Insel des Archipels ist. Santa Fé ist Lebensraum einer Reihe von Tierarten, darunter Galapagosbussarde, Galapagosschlangen, Spottdrosseln, Reisratten und eine der beiden Leguanarten der Galápagos-Inseln. Bei einer Bootsfahrt über das herrlich klare Wasser haben Sie Gelegenheit, eine der vielen Seelöwenkolonien aus der Nähe zu sehen und beim Schnorcheln die bunte Vielfalt tropischer Fische zu entdecken. Auf dem Inselpfad passieren wir Melden-Sträuchen und gigantische Opuntien-Kakteen. Riesenwuchs ist eine der charakteristischen Eigenschaften der Inselfauna.

Nachmittag: Plazas

Plazas liegt im Osten der Isla Santa Cruz und ist eine der beiden als Islas Plazas bekannten Inselchen. Plazas ist zwar klein, aber es beherbergt einige der interessantesten und aussergewöhnlichsten Tierarten des Archipels. Die hier lebenden Leguane sind kleiner als ihre Verwandten auf den Nachbarinseln und es gibt es mehrere der einzigartigen Hybrid-Leguane, Ergebnis einer Kreuzung zwischen Meerechsen-Männchen und Landleguan-Weibchen, die man auf den ersten Blick an ihrer schwarz-grauen Färbung erkennt, sowie an dem für Landleguane typischen Kamm und dem Kopf und Schwanz von Meerechsen. Grund für die grossen Leguanpopulationen sind reiche Schwärme von Thunfischen (die Lieblingsnahrung der Echsen) vor der Küste der Insel. Gabelschwanzmöwen nisten in den zerklüfteten Klippen und auch Audubonsturmtaucher, Rotschnabel-Tropikvögel, Fregattvögel und Braunpelikane sind regelässig zu beobachten.

Tag 5: Samstag

Nachmittag: Isla Seymour Norte

Seymour ist eine durch geologische Hebung entstandene, nicht-vulkanische Insel von flachem Terrain und übersät mit grossen Felsbrocken. Sie ist Nistgebiet für grosse Populationen von Fregattvögeln. Im offenen Gelände sieht man Blaufusstölpel ihre Balztänze aufführen, während sich in den Klippen Gabelschwanzmöwen tummeln. Trotz der enormen Brandung kann man Seelöwen am Strand und beim Spiel in den Wellen beobachten.

Beim Spazieren sollte man allerdings aufpassen, wohin man tritt, denn der Strand ist übersät mit den Nestern von Töpeln. In den Bäumen sitzen Hunderte Fregattvögelmännchen, die mit spektakulärem Balzverhalten versuchen, die Aufmerksamkeit der Weibchen zu erregen. Dabei legen sie den Kopf zurück und blasen ihren leuchtend roten Kehlsack auf. Ein Rundweg über die Insel führt zu einer wunderschönen Felsküste, an der sich silberblaue Wellen in rauer Schönheit brechen.

Nachmittag: Bachas Beach, Isla Santa Cruz

Die beiden kleinen Badestrände von Bachas liegen im Westen der Turtle-Bucht. Ihr weisser weicher Sand aus verwitterten Korallen ist eine bevorzugte Brutstätte von Meeresschildkröten. Hinter einem der Strände liegt eine kleine Brackwasserlagune, an der man gelegentlich Flamingos und andere Küstenvögel wie Stelzenläufer und Regenbrachvögel beobachten kann. Der zweite Strand ist länger, doch auf ihm liegen zwei alte Kähne, die die USA nach dem Zweiten Weltkrieg (als die Isla Baltra als strategischer Stützpunkt zum Schutz des Panama-Kanals diente) hier zurückliessen.

Tag 6: Sonntag

Nachmittag:  Isla Mosquera

Die Isla Mosquera liegt zwischen den Islas Baltra und Seymour Norte. Mosquera ist ein kleines Inselchen, das durch geologische Hebung entstand, und neben Felsen und einem Korallenriff auch einen paradiesischen Strand besitzt, der Heimat einer grossen Seelöwen Kolonie ist. Hier können Sie verschiedene Watvogelarten beobachten und im klaren Wasser schnorcheln und schwimmen, während sich in den Felsen am Ufer Rote Lavakrabben und Klippenkrabben tummeln.

Transfer zum Flughafen auf Isla Baltra.

Auswählen

Von der Hauptstadt auf die Galapagos Inseln

 

Nach Ihrer Ankunft und Absolvierung der Einreiseformalitäten am Flughafen Baltra treffen Sie Ihren Reiseleiter und fahren gemeinsam nach Puerto Ayora in Ihr Hotel.

Der Nachmittag ist zur freien Verfügung.

Auswählen

Die Magie der Galapagos Inseln

 

Sie fliegen von Quito auf die Insel Baltra. Am Flughafen wird Sie Ihr Guide in Empfang nehmen und Sie werden gemeinsam zu Puerto Ayora zum Mittagessen fahren. 

Im Anschluss geht es mit dem Speedboot nach Isabela, welches rund 3 Stunden in Anspruch nimmt. Dort checken Sie in Ihr Hotel ein bevor Sie einen Ausflug in die Lagune der Flamingos machen. Dieser Platz ist die grösste Flamingolagune der gesamten Galapagosinseln. 

Den Abend verbringen Sie im Hotel.

Auswählen

Der Sierra Negra Vulkan

 

Schon früh am Morgen nach dem Frühstück brechen Sie auf um den Sierra Negra Vulkan zu erforschen. Der Vulkan liegt 20 Kilometer von Puerto Vilamil entfernt und besitzt den mit 100 Meter Tiefe und 10 Kilometer Breite zweit grössten vulkanischen Krater weltweit.

Sie werden zum Krater wandern und von oben einen atemberaubenden Blick auf die Insel und Ihre Strände haben. 

Anschliessend besuchen Sie noch den Vulkan Chico, welcher noch immer aktiv ist und den Erdboden aufheizt. 

Am Nachmittag kehren Sie wieder ins Hotel zurück, wo Sie die Möglichkeit zum Entspannen, schnorcheln oder baden haben. 

Den Abend verbringen Sie entspannt in Ihrem Hotel.

 

Auswählen

Muro de las Lágrimas

 

Nach dem Frühstück besuchen Sie die berühmte “Muro de las Lágrimas”, welches von 1946 bis 1959 eine Strafkolonie war. Die Gefangenen bauten hier einst eine Mauer aus Lavasteinen. Im Anschluss besuchen Sie “Mirador Orchidia, el “estero de Isabela”. 

Nach dem Mittagessen führt es Sie in die Berge, speziell nach Campo Duro - einem Platz wo 60 Galapagosschildkröten in Ihrem natürlichen Umfeld leben. 

Nach kurzen Besuchen von “la Cueva de Sucre” und “Mirador El Mango” geht es zurück in Ihr Hotel wo Sie den Abend ausklingen lassen werden.

Auswählen

Der Weissspitzen Riffhai

 

Nach dem Frühstück besuchen sie die Tintores Islet - benannt druch die grosse Erdspalte wo täglich die Weissspitzen Riffhaie - auch bekannt als tintorweas - heranschwimmen um sich auszuruhen. Sie haben auch eine gute Chance andere Tiere zu sichten, wie zum Beispiel Pinguine, Seelöwen. Die Mutigen haben die Chance mit den Haien zu schnorcheln zu gehen. 

Nach dem Mittagessen werden Sie eine Brutstation für Riesenschildkröten besuchen und viel über deren Aufzucht erfahren. 

Den Abend lassen Sie im Hotel ausklingen.

Auswählen

Die Charles Darwin Forschungsstation

 

Am frühen Morgen (um 6:00 Uhr) fahren wir mit dem Speedboot von Isabela nach Puerto Ayora wo Sie Ihr Guide mit einem Frühstück erwarten wird. Danach geht es ins Landesinnere und Sie besuchen die Riesenschildkröten in Ihrem natürlichen Umfeld. 

Nach dem Mittagessen fahren Sie zurück nach Puerto Ayora und besuchen die Charles Darwin Forschungsstation. Bei der Station wohnt auch Lonesome George, die letzte lebende Schildkröte seiner Gattung. 

Den Abend lassen Sie im Hotel ausklingen.

Auswählen

Ein Besuch von "The Twins" bevor nach Quito zurückgeht

 

Nach dem Frühstück und auf dem Weg zum Flughafen machen sie einen Stopp bei "The Twins" - welche aussehen wie  Krater obwohl Sie entstanden da die Erde and dieser Stelle kollabierte als die Lavaströme unterirdisch sich Ihren Weg bahnten. 

Danach Weiterfahrt zum Flughafen und Rückflug nach Quito.

Auswählen

Zeitleiste

    Ordnen Sie die Module nach Belieben in der Zeitleiste an. Sie können bestehende Module auch wieder löschen.

    Route

    Wenn Sie Ihre Reise geplant haben, senden Sie sie ab und wir setzen uns mit Ihnen für die Details in Verbindung.

    Gesamtlänge: 0 Km

    Route Zusammenfassung

    Gesamtlänge der Route (Km): 0
    Reisemodule: 0
    Gesamtdauer (Tage): 0
    Standardmodule: 0
    Share this
    Your travel vision. We design it.